In der Urkundensammlung befinden sich rund 200 Pergamenturkunden und etwa 1.000 weitere Urkunden. Der Bestand reicht bis weit in die Zeit vor der Universitätsgründung zurück, da sich darin auch Stiftungsbriefe und Besitzurkunden befinden, die mit der Übertragung des säkularisierten Dominikanerklosters 1543 in Universitätseigentum übergingen. Aus der Neuzeit sind vor allem beurkundete Verträge und Rechtstexte, die durch oder zugunsten der Universität Leipzig abgeschlossen wurden, sowie Gründungsurkunden von Universitätseinrichtungen enthalten. In diesem Bestand befinden sich keine Einzelurkunden für Personen wie etwa Diplomurkunden, Doktorurkunden oder Berufungsurkunden; diese Dokumente sind Teil der jeweiligen Personalunterlagen.

Datensätze