Nach dem Statut der Universität Leipzig von 1409 wurde der Lehrbetrieb in allen vier Fakultäten eröffnet. Tatsächlich finden sich Nachweise über die Konstituierung einer juristischen Fakultät erst um die Mitte des 15. Jahrhunderts. Unter der Wettinischen Landesherrschaft war die Leipziger Juristenfakultät zugleich als Spruchkammer tätig. Die Unterlagen der Fakultät wurden leider zum großen Teil im Zweiten Weltkrieg vernichtet.

Bestandsdauer der Behörde: 1434 - 1969
Laufzeit der enthaltenen Archivalien: 1504 - 1944
Aufgaben der Einrichtung: Forschung und Lehre für Jurisprudenz

Datensätze